5 Benefits, die Mitarbeiter*innen begeistern

Publiziert 19. Mar. 2020 | Von Henriett Stegink

Ein gutes Gehalt reicht schon lange nicht mehr aus, um sich als attraktive*r Arbeitgeber*in zu präsentieren. Benefits sind daher ideal, um neue Mitarbeiter*innen zu begeistern und bereits etablierte Arbeitnehmer*innen stärker an das Unternehmen zu binden.

Wussten Sie, dass die Mitarbeitermotivation steigt, wenn Mitarbeiter*innen mit den angebotenen Benefits zufrieden sind? Viele betrachten Benefits neben dem Gehalt sogar als wichtigstes Kriterium, um sich für einen Arbeitgeber zu entscheiden. Doch Achtung. Nicht jedes Benefits, welches Sie anbieten, verschafft Ihnen auch wirklich einen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitnehmer*innen unterscheiden nämlich zwischen zwei Benefits. Die, die sie haben wollen und die, die sie als notwendig erachten.

Wenn Sie mit Vorteilen werben, die Bewerber*innen als notwendig erachten, verschenken Sie wertvolles Potenzial in der Mitarbeitergewinnung (und auch in der Mitarbeiterbindung). So sind eine moderne Arbeitsplatzgestaltung, Mitarbeiterevents, der Obstkorb und auch flexible Arbeitszeitmodelle insbesondere bei der jüngeren Generation mehr eine Selbstverständlichkeit, als ein wirklicher Bonus. Wir verraten Ihnen fünf Benefits, mit denen Sie wirklich punkten können.

1. Bezahlte Freistellungstage für soziales Engagement

Ob Jugendbetreuung, Umweltschutz oder andere soziale Projekte, jeder Mensch hat seine Herzensprojekte, für die er gerne mehr tun möchte, aber einfach keine Zeit hat. Bezahlte Freistellungstage bieten Arbeitnehmer*innen die Möglichkeit, an sozialen Projekten mitzuwirken und ihr Karma-Konto aufzufüllen. Ihnen ist es zu heikel Arbeitnehmer*innen gleich drei bis fünf Tag für ein soziales Projekt freizugeben? Dann fangen Sie klein an. Schließen Sie in Ihrem Unternehmen für einen Tag im Jahr die Türen und engagieren sie sich alle gemeinsam für ein vorher abgestimmtes soziales Projekt. Dass motiviert nicht nur die Arbeitnehmer*innen, sondern stärkt auch gleich noch den Teamgeist.

2. Hitzefrei im Sommer

Das Tech-Unternehmen Basecamp bietet seinen Mitarbeiter*innen ein ganz besonderes Benefit. Da an heißen Sommertagen die Welt für alle ein wenig langsamer läuft, kürzt das Unternehmen von Mai bis August die Fünf-Tage-Woche auf vier Tage. In Deutschland wäre dieser Zeitraum etwas großzügig gefasst, aber verkürzte Wochen oder Tage an wirklich heißen Tagen erfreuen die hitzegeschädigten Arbeitnehmer*innen. Und keine Sorge, Ihre Mitarbeiter*innen werden trotzdem alles fertig bekommen. Wer verzichtet schon gerne auf Freizeit?

3. Der beste Freund darf mit

Viele Hundebesitzer*innen möchten ihren vierbeinigen Freund gerne mit zur Arbeit nehmen. Warum auch eigentlich nicht? Hunde senken den Stress und können unter den richtigen Bedingungen für ein super Betriebsklima sorgen. Mehr dazu lesen Sie hier.

4. Kinderbetreuung

Insbesondere junge Eltern stehen oft vor der Herausforderung, einen geeigneten Kitaplatz zu finden. Und was, wenn der Kindergarten überraschend geschlossen hat oder sich andere Engpässe ergeben. Der Schokoladenspezialist Storck bietet für solche Fälle ein Familienbüro mit Spielecke für die Kleinen an. Das ist natürlich nicht in jedem Unternehmen möglich, aber insbesondere wenn es um das Thema Kinderbetreuung geht, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten um die Arbeitnehmer*innen zu unterstützen. Zum Beispiel bietet Sodexo einen Kinderbetreuungs-Pass an, der es Arbeitgebern ermöglicht, einen flexiblen Beitrag zu den Kinderbetreuungsausgaben zu leisten. Auch eine Kooperation mit einem Kindergarten in der Nähe des Arbeitsplatzstandortes ist durchaus eine denkbare Situation.

5. Betriebliche Altersversorgung

Mit der bAV können Arbeitnehmer*innen für den goldenen Lebensabend vorsorgen. Auf Sparbeiträge zur bAV müssen nämlich weder Steuern noch Sozialabgaben gezahlt werden und ist während der Ansparphase vor Pfändung geschützt.

Quelle: Kooperationspartner (Verlag Dashöfer GmbH)